Sie sind hier: Startseite / Grundschule im Englischen Garten / Unser Schulprofil

Unser Schulprofil

Unser Logo wurde in einem zweijährigen Prozess unter Mitarbeit von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften sowie der Firma Heindl Druck entwickelt und schließlich im Sommer 2016 im Rahmen eines Schulfestes feierlich eingeweiht.

                  

Das Logo lässt es dem Betrachter offen, ob er verschiedene Kinder oder Bäume sieht, die sich nach oben strecken und wachsen.

Das Motto der Schule wurde vom Elternbeirat zusammen mit der Schulleiterin im Juni 2017 gewählt und lautet passend zum Logo:           Miteinander wachsen

Die Lehrerkonferenz beschloss in ihrer Sitzung vom 26.07.2017 sich in der weiteren Schulentwicklung auf den Qualitätsbereich

Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner

festzulegen und der Grundschule im Englischen Garten dahingehend ein Profil zu geben.

Wir wollen über den Unterricht hinaus die Schule als Lebensort sehen.

„Im Fokus stehen die Ordnungen und Praktiken, die das soziale Zusammenleben in der Schule bestimmen, aber auch die Kooperation mit Eltern und anderen, durch die gemeinsame Bildungs- und Erziehungsverantwortung verbundenen Akteure. Angenommen wird, dass eine gut funktionierende Schulgemeinschaft sich insgesamt förderlich auf die pädagogische Zielerreichung auswirkt.“ (Herrmann Veith, Handbuch Gute Schule, S. 116)

 

Folgende Grundlagen sind uns als Leitbild wichtig:

1. Gemeinsames Werteverständnis

Unsere Basis, gleichsam der Wurzelstock eines Baumes, ist ein gemeinsamer Wertekonsens. Wir sind eine große Schulgemeinschaft, in der wir miteinander und voneinander in gegenseitiger Wertschätzung lernen.

Wir stellen dabei den gegenseitigen Respekt voreinander an die oberste Stelle.

Ein höflicher, wertschätzender Umgangston, das gegenseitige Vertrauen und eben der Respekt voreinander gelten für uns auf allen Beziehungsebenen:

Schüler – Eltern – Lehrer – Schulleitung - Schulpersonal

Die Umsetzung erfolgt in der Ausrichtung an der goldenen Regel:

"Was ich selbst nicht leiden kann, tu ich auch keinem anderen an."

 

2. Guter Unterricht in Zusammenarbeit mit externen Partnern

Damit wir Grundschülern heute die Möglichkeit geben, am Lernen zu wachsen, müssen wir unser Kerngeschäft, den Unterricht, ausrichten an der Förderung grundlegender Lernkompetenzen mittels Methodentraining für die Aneignung und Anwendung von Wissen und Können, Kommunikationstraining und Präsentationstraining.

Das ist gleichsam der Stamm unseres Baumes.

Je durchdachter die Schülerinnen und Schüler methodisch arbeiten, desto erfolgreicher werden sie sich in der Regel auch entwickeln und in die Klassengemeinschaft eingebunden sein. Unser Ziel muss es sein, die Kinder zu befähigen, regelgebunden miteinander und voneinander zu lernen.

Voraussetzung auf Seiten der Lehrkraft ist die pädagogische Grundhaltung, dass alle Kinder lernen wollen. Sie brauchen unser Verständnis, unsere Hingabe und unsere Fähigkeit, sie auf ihrem Weg zu fordern und zu fördern.

3. „Viele Farben hat das Licht“ – uns prägt ein reichhaltiges Schulleben in Verbindung mit externen Partnern

Wer sich einmal in Ruhe in unsere Aula setzt und sich nach allen Seiten umsieht, dem wird es gleich auffallen: Glasbausteine in verschiedenen Farben, ein prägendes Mobile in der Mitte. Fällt die Sonne in unsere Schule, so bringen viele Farben das Licht zum Leuchten.

Die Äste eines Baumes strecken sich dem Licht entgegen.

Wir sind eine große Schulgemeinschaft und viele Farben sind unsere Stärke:

Wir vermitteln den Kindern Achtung für Umwelt und Natur:

Wir nehmen regelmäßig mit bestimmten Jahrgangsstufen teil an:

  • Walderlebnistagen (Forstamt Pfaffenhofen)
  • Umwelttagen im „Haus im Moos“
  • Führungen durch einen Naturerlebnispfad (Dehner-Naturpark)
  • Besuch einer Hundeschule (Verein für Schäferhundfreunde Neuburg)
  • Führungen durch den Auwald (in Zusammenarbeit mit Umweltpädagogen)

Wir achten auf Nachhaltigkeit und öffnen den Kindern die Augen für globale Vernetzungen:

  • Besuch eines Erlebnisbauernhofes (Boarisch Bauer)
  • Warenangebot auf dem Wochenmarkt, im Bio-Laden, im Weltladen und im Supermarkt vor Ort vergleichen
  • Herkunft unseres Trinkwassers erforschen

 

Wir sind eine bewegte Schule und achten auf gesunde Ernährung:

  • Teilnahme am Projekt „Klasse 2000“
  • Ausbildung zum Juniorhelfer durch das BRK Neuburg
  • Teilnahme am Europäischen Schulfruchtprogramm
  • Teilnahme am Programm „Voll in Form“
  • Sportwettbewerbe: Grundschulwettbewerb, Bundesjugendspiele, Schülersportabzeichen, Landkreismeisterschaften im Fußball, Sporttage in der Halle
  • Sport nach 1 (BSV Neuburg)
  • „Lauf-dich-fit“
  • Sporttag mit den Kindergartenkindern
  • Sicherheitstraining mit dem Schulbus

Wir fördern die Integration:

  • Übergangsklasse 1/4 mit Sprachintensivklasse (SIK) Neuburger Modell
  • Vorkurse für Kinder mit Migrationshintergrund
  • Lernpaten

Wir sind eine musische Schule und fördern den Sinn für Kunst und Kultur:

  • AG-Chor, AG-Rhythmik
  • Bläserprojekt der Stadtkapelle
  • Besuch der Musikschule Neuburg
  • Schülerbücherei mit sehr guter Ausstattung
  • Büchertauschregal
  • Autorenlesungen
  • Projektwoche „Lesen“
  • Vorlesen mit Kindergartenkindern (Schüler-Lesepaten)
  • Malwettbewerb der Raiffeisen-Volksbanken
  • Theaterbesuche im Neuburger Marionetten-Theater
  • Theater Maskara für alle Klassen in der Schule (2-jähriger Turnus)
  • Besuch des Stadtmuseums und des Schlossmuseums Neuburg
  • Schulkinowoche

 

Wir leben den Jahreskreis und

 feiern zusammen mit Gästen hochwertige Schulfeste:

  • Vorweihnachtliche Feier mit allen Klassen in der Hofkirche (2-jähriger Turnus)
  • Faschingsfeier am Unsinnigen Donnerstag mit Besuch der Neuburger Prinzengarde
  • Spendenaktion für Rumänien („Kinder helfen Kinder“) jeweils in der Fastenzeit vor Ostern
  • Schlossfesttag in Verbindung zum Neuburger Schlossfest (2-jähriger Turnus) mit Erwachsenen vom Schlossfest (z.B. Moriskentänzer, Hofmusik)
  • Verabschiedungsfeier der Kinder der 4. Jgst. mit ihren Eltern
  • Sommerfeste (2-jähriger Turnus) mit jeweils wechselndem Motto und oft dabei verbundener Spendenaktion
  • Jahreszeitliche Dekoration

 

4. Zielfindung

Die Stärken-Schwächen-Analyse nach dem Wechsel der Schulleitung im Februar 2017 ergab als eindeutige Stärke das reichhaltige Schulleben in Verbindung mit externen Partnern. Eine Fortführung sollte als Erhaltungsziel deshalb unbedingt in das Schulentwicklungsprogramm aufgenommen werden.

Als Schwäche wurde festgestellt, dass es an unserer Schule unter den Schülerinnen und Schülern zu häufigen Streitereien mit zunehmend verbaler, psychischer und körperlicher Gewalt kommt. Der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund hat rasch zugenommen und hier ergeben sich oft Reibungspunkte unter den Schülern. Ein besseres soziales Miteinander aller am Schulleben beteiligten Personen wurde als Entwicklungsziel beschlossen.